Der Weihnachtsstern

 

 Der Weihnachtsstern ist zur Winterszeit eine sehr beliebte Zimmerpflanze. Leider dient sie oft nur sehr kurze Zeit als Dekoration, um dann bald darauf auf den Komposthaufen umzusiedeln. Das ist eigentlich sehr schade, da man an dieser Pflanze für einige Jahre eine Freude haben kann.

 

 Aber mal ganz von vorne. Der in Südamerika heimische Weihnachtsstern ist dort kein zartes Pflänzchen, sondern ist ein großer Strauch oder gar ein kleiner Baum.

 

 Das Besondere an ihm sind die rotgefärbten Hochblätter, die sich zu entwickeln beginnen, wenn die Tage kürzer werden. Im Unterschied zur wilden Urform gibt es bei uns Sorten, die auch weiße, gelbe oder lila Hochblätter hervorbringen. Sogar panaschierte Variationen gibt es davon.

 

 Zwei Dinge mag der Weihnachtsstern gar nicht. Das eine sind Kälte und Zugluft. Also einerseits sollte man für den Stern einen entsprechenden Platz im Haus suchen. Andererseits sollte man ihn auch in Geschäften kaufen, wo das berücksichtigt wird, sonst verliert er nach einigen Tagen die Blätter. Wenn es kalt ist, sollte man ihn sich gut einpacken lassen.

 

 Die zweite Sache, mit der er so überhaupt nicht zurechtkommt, ist stauende Nässe. Besser ist es, den Stern etwas austrocknen zu lassen, bevor man ihn erneut gießt. Etwas Trockenheit macht ihm nämlich gar nichts.

 

 Über den Sommer kann man ihn rausstellen, oder sogar auspflanzen, jedoch verträgt er keine direkte Sonne.

 Was aber, wenn man ihn zwar gut über die Runden bringt, er aber nicht mehr die begehrten, farbigen Hochblätter hervorbringt. Das tut er eben nur, wenn die Tage kurz sind und das kann durch künstliche Beleuchtung zunichtegemacht werden. Daher sollte man ihn im Spätherbst, solange bis die Hochblätter entwickelt sind, an einen Platz stellen, an dem nicht übermäßig lange künstliches Licht brennt.

 

 Noch etwas: Der Weihnachtsstern ist bei Verzehr giftig, sowohl für Haustiere, als auch für den Menschen!

 

 Beachtet man diese Dinge, dann kann man sich mit etwas Glück viele Jahre am Weihnachtsstern erfreuen.

Was sind eure Erfahrungen mit dem Weihnachtsstern?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0