Die Schneerose

 Die Schneerose (Helleborus niger), oder auch Christrose genannt, verdankt ihren Namen dem ungewöhnlichen Blütezeitpunkt. Sie blüht nämlich von Jänner bis April, je nach Witterung. Einige Sorten blühen sogar schon Dezember oder gar November.

 

 Nun kommt die gute Nachricht: Wenn man einige Dinge beachtet, dann ist sie relativ anspruchslos und kann sogar einige Jahrzehnte alt werden.

Was die Schneerose gar nicht leiden kann, ist stauende Nässe und ein sonniger Platz im Sommer.

Dafür macht ihr etwas Trockenheit im Sommer nichts aus.

Am besten ist es, wenn man diese immergrünen Winterblüher in den Schatten, oder Halbschatten setzt, unter Bäume und Sträucher. Der Boden sollte durchlässig und tiefgründig sein.

 

 Obwohl die "klassische" Schneerose weiß ist, gibt es inzwischen eine große Sortenvielfalt mit unterschiedlichen Farben, sogar lila und gelb. Selbst gefüllte Sorten sind erwerbbar.

 

 Was sind eure persönlichen Erfahrungen mit der Christrose?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Milagros Stokely (Donnerstag, 02 Februar 2017 01:14)


    Fine way of explaining, and pleasant article to take data on the topic of my presentation topic, which i am going to deliver in institution of higher education.